Herzlich willkommen!

 

Was ist ein Computervirus?

Ein Computervirus ist ein Programm, das auf einem Rechner weitgehend unkontrolliert Schabernack, aber auch richtig massive Schäden an Soft- und Hardware anrichten kann. Der Begriff "Virus" gilt jedoch nicht nur für das Schädigungspotential, sondern auch für die massenhafte Verbreitung. Viren können sich als vermeidlich nützliche Software tarnen, sie können sich Server-Dienste ermächtigen oder sie können auf entsprechenden Systemen gar selbst Server installieren und für ihre unbemerkte Weiterverbreitung sorgen.

Der Vergleich eines Computervirus mit einem echten Virus ist dabei durchaus statthaft. Ein Computervirus kann sich nicht allein vervielfältigen und seine Schadenskraft ausüben, sondern benötigt immer einen Wirt, im Falle des Computervirus einen Computer mit der entsprechenden Anwendung oder Systemplattform, für das es geschrieben ist.

Computerviren gibt es praktisch auf allen gängigen Betriebssystemplattformen. Mit weitem Abstand führt jedoch die Windows-Plattform mit weit über 40.000 bekannten Viren, von denen freilich die meisten Viren teilweise Jahrzehnte alt sind und einfach anderen Viren nachprogrammiert wurden. Die Vorliebe der Virenprogrammierer, ihre Viren vornehmlich für Windows-Betriebssysteme zu schreiben, erklärt sich durch die starke Verbreitung der Microsoft-Betriebssysteme und den meist wenig erfahrenen Anwendern.

Kleine Virenkunde

Es gibt verschiedene Arten von Viren, einige davon sind:

 

  • Boot-Viren
     
  • Programmviren
     
  • Hybridviren
     
  • Stealth-Viren
     
  • Polymorphe Viren
     
  • Makroviren
     
  • Trojanische Pferde
     
  • Würmer

Effektiver Schutz vor Viren

  • Schaffen Sie sich ein Anti-Virenprogramm an!
    Arbeiten Sie mit einem Betriebssystem, für das Computerviren existieren und laden Sie oft Dateien aus dem Internet, sollten Sie die Anschaffung eines Anti-Virenprogramms anvisieren. Anti-Virenprogramme können im Zweifel Auskunft über einen möglichen Virenbefall des Systems oder einzelner Dateien geben. Zweifellos kostet ein Anti-Virenprogramm Geld, dennoch sollten Sie die Anschaffung ähnlich wie eine Versicherung sehen.
  • Halten Sie Ihr Anti-Virenprogramm aktuell!
    Das beste Anti-Virenprogramm kann nur wenig schützen, wenn es nicht auf dem aktuellen Stand ist und auch aktuelle Viren kennt. Für die Aktualisierung ihrer Virendatenbank haben gängige Anti-Virenprogramme deshalb eine Aktualisierungsfunktion, mit der sie von ihrem Hersteller regelmäßig Datenbankaktualisierungen herunterladen. Deaktivieren Sie diese Funktionen nicht und führen Sie diese regelmäßig durch, falls dies nicht automatisch vorgenommen


Sie sind Besucher Nr.

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!